Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

Mysteriös: Was verheimlicht uns die NASA wirklich?

Seit nun mehr als einem halben Jahrhundert richtet die US-Raumfahrtbehörde auf der Suche nach außerirdischem Leben, erdähnlichen Planeten und zur Erforschung unseres Sonnesystems den Blick gen Himmel. Ab und an hört man mal von einem neuen entdeckten Planeten, einem Stern oder Kometen, der sich in Erdnähe befindet. Doch ist das wirklich alles, was die NASA auf der Suche quer durchs Weltall fand?

Erst kürzlich gab Paul Hertz, Direktor der Astrophysik Abteilung der NASA, bei einer Pressekonferenz ein beunruhigendes Statement ab. Auf die Frage hin, ob man bereits außerirdisches Leben fand, antwortete er mit den folgenden Worten: “Wir werden niemals Aliens entdecken, Aliens werden uns entdecken und wenn sie es tun, wird es nicht schön. […] Es wird sicherlich keine Zeit für Pressekonferenzen geben. Sie haben wahrscheinlich nicht mal die Zeit zu blinzeln. […] Seit vorsichtig, was ihr euch wünscht. Wenn ihr Jungs einen Bruchteil der Scheiße wüsstet, die wir tun, würdet ihr nie wieder schlafen, das verspreche ich Ihnen.”

Was genau der Direktor damit sagen wollte, wurde seitens NASA bisher nicht erläutert. Auch auf weitere Fragen diesbezüglich wurde nicht eingegangen. Eins ist jedoch sicher: anstatt die Menschen und Reporter mit gesagtem zu beruhigen und besänftigen sorgte man bei der Pressekonferenz nur für weiteren Zündstoff und den geeigneten Nährboden für Verschwörungstheorien. Doch was könnte uns die NASA verheimlichen? Wir haben euch einige interessante Themen zusammengefasst.

#01. Eine (Alien-)Basis auf dem Mond

In den 1960ern bis hin zu den 1980ern strebte der Mensch nach dem Mond. Er sollte als galaktische Transitstelle fungieren und mehrere Hundert Menschen beherbergen. Um so seltsamer ist es, dass das Mondprogramm der US-Raumfahrtbehörde nach Apollo 17 urplötzlich eingestellt wurde. Viele Theoretiker sehen hierin Anzeichen dafür, dass etwas vorgefallen sein muss, dass die NASA dazu bewegte, den Mond aus dem Programm zu streichen. So machten sich Gerüchte breit, man hätte einen Stützpunkt auf dem Erdtrabanten entdeckt – Nichtmenschlich versteht sich – und wurde ‘freundlich’ gebeten, den Mond künftig zu meiden oder mit den (verheerenden) Konsequenzen leben zu müssen. Zudem soll es eine weitere, geheime bemannte Mondmission zur Aufklärung und Erkundung dieses Stützpunktes gegeben haben. Hier sollen zwei vermeintlich mumifizierte Alienleichen geborgen worden sein.

#02. Wir haben Kontakt zu Aliens

Gegensätzlich zu der vom Direktor getroffenen Aussage behaupten zahlreiche angesehene Forscher und NASA-Astronauten bereits Kontakt mit Aliens gehabt zu haben oder zu wissen, dass die Menschheit in Kontakt mit einer außerirdischen Zivilisation stehe. So behauptete unter anderem der Apollo 14 Pilot Andrew Mitchell bis zu seinem Tod, dass Aliens bereits mehrfach die Erde besuchten um die Menschheit z. B. vor einem Atomkrieg zu bewahren. Andrew Mitchell steht keinesfalls alleine mit seiner Meinung da. Anerkannte NASA-Wisschenschaftler unterstreichen seine Theorie und stärken dem Astronauten, welcher immerhin der sechste Mann auf dem Mond war, den Rücken. Offizielle Stellungnahmen der NASA hingegen stehen noch aus.

#03. Diverse UFO-Sichtungen um Weltall

Von UFO-Sichtungen hört man immer wieder. Mal mehr, mal weniger glaubwürdig. Meist werden diese als harmlose Spinnerei abgetan oder einfach abgewunken. Was jedoch, wenn die NASA während eines Livestreams selbst seltsames Objekte am Nacht- und Sternenhimmel entdeckt? Der Striemen bekommt einen Cut und wird kurzerhand unterbrochen – so zumindest der Vorwurf vieler Beobachter des NSA-ISS Streams. Und tatsächlich häufen sich die seltsamen Ausfälle. Technische Probleme  des Streams treten meist genau dann auf, wenn etwas seltsames auf dem Bildschirm zu sehen ist. Hierfür lassen sich zahlreiche Belege im Internet finden. Es scheint auch nur nachvollziehbar, die Übertragung kurzzeitig bis zur Klärung zur unterbrechen, will man den Verschwörungstheorien ja nicht noch mehr Zündstoff liefern oder die Bevölkerung unnötig beunruhigen. Jedoch hat eben diese Vorsichtsmaßnahme gegenteiligen Effekt. So werden Diskussionen und das Rätselraten erst richtig befeuert, wenn der Stream mal wieder auf seltsamste Weise abbricht.

#04. Bevorstehende Erdzerstörung

Die Aussage des NASA Direktors kann in mehrere Richtungen interpretiert werden. So könnte man davon ausgehen, dass die US-Behörde bereits an einem Kometenabwehrsystem oder Pläne für den Fall einer bevorstehenden Zerstörung der Erde oder kosmischen Gefahr arbeiten. Grund hierfür könnten akute Bedrohungen sein, die nicht publik wurden und gemacht werden. So hört man beispielsweise in den letzten Jahren immer wieder von Kometen oder Asteroiden, die haarscharf an unserem Heimatplaneten vorbeizogen. Im Vorfeld jedoch wurde hierüber kaum bis gar nicht berichtet. So darf man davon ausgehen, dass im Falle einer bevorstehenden Bedrohung die NASA dicht halten und Stille bewahren wird. Vielleicht stehen wir bereits am Abgrund und wissen es nur nicht.

#05. Die Wahrheit über den Gary McKinnon Vorfall

2001 erlangte der Brite Gary McKinnon zweifelhaften Ruhm, als er diverse NASA-Computer hackte. Er verschaffte sich über die Remotedesktopverbindung (Standard Windows-Funktion) Zugang zu den Servern der US Raumfahrtbehörde und durchsuchte diese nach Daten und Bildern zu UFOs, Aliens und freier Energie. Tatsächlich wurde er fündig und hat sich mehrere Fotos und Dokumente herunterladen können, auf denen unter anderem Verweise zu einem “Disclosure-Project” und Zigarrenförmige Flugobjekte zu finden waren. Des weiteren stieß Gary auf Hinweise, dass Satellitenfotos nachträglich verfälscht und seltsame Objekte retuschiert und nachbearbeitet werden. Noch bevor McKinnon die Daten zur Vollständigkeit herunterladen konnte bemerkte ein NASA Mitarbeiter dein Eindringling und kappte die Verbindung. McKinnon wurde umgehend in Gewahrsam genommen. Seither drängten die USA auf eine Auslieferung des Briten und forderten eine Strafe von bis zu 70 Jahren Haft und eine Geldstrafe von 1,75 Millionen USD. Was genau Gary auf den Rechnern der amerikanischen Raumfahrtbehörde gefunden hatte, dass diese derart erzürnte, blieb bis heute unter Verschluss und wird wohl auch niemals das Tageslicht zu sehen bekommen.

Die NASA ist eine der mächtigsten Organisationen der USA und man darf sicher sein, dass das eine oder andere Geheimnis hinter verschlossenen Türen gehalten wird. Seien es Details zum vermeintlichen Rosswell-Absturz oder Funde, die nicht Publik gemacht wurden. Das Weltall und die Endlosen Weiten werden und weiterhin mehr als genug Zündstoff für wilde Theorien und Thesen liefern. Es ist das Unbekannte, das uns fasziniert und die amerikanische Regierung hat nicht gerade für ein Vertrauensverhältnis mit der Weltbevölkerung gesorgt. Und sind wir ehrlich ganz ehrlich sind: Egal was uns von der NASA präsentiert wird, wir werden stets noch mehr vermuten.

Danke für deine Stimme! Erzähl der Welt wie du dich fühlst: .
How does this post make you feel?
  • Aufgeregt
  • Fasziniert
  • Amüsiert
  • Gelangweilt
  • Traurig
  • Sauer

Sven Mieke

Sven Mieke ist der Schöpfer des Slyced.de Online-Magazins und passionierter Blogger seit 2014.

Weiteres

Kommentar verfassen

Prefooter