Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

Die iOS9 Public Beta: Das beste schlechte Apple Betriebssystem

Fast jeder Apple Nutzer kennt das mit den iOS Updates: es wird angekündigt und tolle neue Features gezeigt nur um dann seine Nutzer weitere Monate Warten zu lassen. Dieses ml hat der Konzern sich für eine Public Beta entschieden – wieso das nicht unbedingt gut ist, will ich euch “kurz” erzählen.

iphone-ios-9-updaes

“Apple veröffentlicht eine Public Beta? Von iOS 9? Für ALLE?” – so ungefähr war der Wortlaut als ich davon erfuhr, das man sich jetzt iOS 9 kostenfrei auch schon vor Release runterladen konnte. Voller Vorfreude öfftete ich den Menüpunkt “Softwareaktualisierung” und wartete auf das erscheinen der BETA. Enttäuschung: zuerst ein mal muss man sich für das Public Beta Programm registrieren. Anschließend nur noch ein Systemprofil installieren, das es ermöglicht die Vorabversion zu installieren und los gehts, das Update erschien endlich in den Systemeinstellungen. Wie versprochen Umfasst das Paket gerade mal 1,4 GB – was in Apple-Dimensionen WINZIG ist. Als ich also endlich auch den “Jetzt Installieren” – Knopf drückte der nächste Rückschlag: das Update lies sich nicht Installieren. Auch nach mehrfachen versuchen und drücken, löschen der verschiedensten Dateien, Bilder, Apps tat sich nichts. Als ich letztendlich aufgab und aufhörte es zu versuchen erhilt ich nach knapp einer Stunde auf einmal eine erlösende Push-Meldung: “Das Update XYZ ist bereit zur Installation.”

Nach einer gefühlten Ewigkeit Installationsroutine war nun das neue Betriebssystem installiert und bereit loszulegen. Als ich die ersten Minuten damit herum experimentierte wurde mir eins klar: Ich kannte zwar die Wortherkunft von BETA, was es jedoch wirklich für ein Betriebssystem bedeutete war mir nicht klar. Noch nie hatte ich ein derart unfertiges System in der Hand. Der erste Eindruck wirkte noch recht Flüssig und überzeugend. Die Animationen des Homescreen sind allesamt harmonischer und flüssiger sowie ‘sinnvoller’ angeordnet, die neue Systemschrift “San Francisco” macht einen herrlich frischen Eindruck ohne das sie wirklich auffällt. Alles zusammen war es nett anzusehen. Doch umso tiefer ich in das neue Betriebssystem vordrang desto mehr enthüllte sich der “Rohbau”-Status des ersehnten iOS9.

Neben den vielen Kosmetischen Bugs wie überlappenden Schriften, falsche Icons und Abstände kommen teils recht nervige und anstrengende Fehler hinzu. Ich könnte hier eine recht lange Liste an Fehlern schreiben, was ich jedoch vermeiden möchte. Hier habt ihr einige Beispiele: Siri erkennt mich nicht mehr – egal wie oft ich mein Profil in den Einstellungen hinterlege, Füge ich eine Neue Nummer über eine Drittanbieter App hinzu wird diese komplett ignoriert, beim Nutzen von Safari kommt es regelmäßig zum Absturz des Gerätes – was teilweise nur durch einen Hard Reset (Home + Tastensperre) behoben werden kann, die Neue Funktionen der Siri-Vorschläge fällt regelmäßig aus – bzw. ist zu Beginn nicht vorhanden und baut sich erst nach mehreren Stunden auf, App-Updates brechen ab werden nicht fertiggestellt, Siri versteht mich regelmäßig falsch, regelmäßige Störungen und verzerrte Stimmen bei telefonaten  und vieles mehr.

Alles zusammen ist iOS zwar ein nettes und auch gutes Betriebssystem das jedoch noch einiges an “Feinschliff benötigt. Somit kann ich Aktuell für die iOS9 Beta keine Downloadempfehlung aussprechen. Normalerweise führen die beliebten Apple Softwareupdates zu “AHA” Momenten, dieses jedoch teilweise zu reiner Frustration. 

Sven Mieke

Sven Mieke ist der Schöpfer des Slyced.de Online-Magazins und passionierter Blogger seit 2014.

Weiteres

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prefooter