Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

HTML5: YouTube macht den HTML5 Webplayer zum Standard

Mobile Technologien und Flash waren nie die besten Freunde. Zudem häuften sich nach und nach die Sichereitslücken und -risiken den der Adobe-Animation-Standard mit sich brachte. Nun sattelt der wohl wichtigste Branchenriese im Multimediabereich um: YouTube setzt auf den HTML5 eigenen Webplayer.

youtube-html5

Schon viel zu lange ärgerten wir uns mit langen Ladezeiten, Framerate-Einbrüchen und Plugin-Abstürzen herum. Es war längst überfällig: der betagte Flash-Player wird nun von der neuen HTML5 Technologie und dessen integrierten Webplayer abgelöst.

Doch was heißt das für die Nutzer? Auf den ersten Blick wird sich der Umstieg nicht bemerkbar machen. Alles bliebt beim alten, das Look-and-Feel der beliebten YouTube-Player wird nach wie vor das selbe sein. Bemerkbar wird sich der Umstieg wohl bei der Performance des eigenen Rechners machen. Denn dieser wird den HTML5-Tag dankend “fressen” und das Video glücklich vor sich hin trällern lassen.

Betroffen von der Umstellung sind aktuelle Versionen von Chrome, Safari und dem Internet Explorer. Sollten der eigene Browser nach wie vor die veraltete Flash-Gurke auspacken, so kann man unter www.youtube.com/html5 manuell auf HTML5 stellen.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Sven Mieke

Sven Mieke ist der Schöpfer des Slyced.de Online-Magazins und passionierter Blogger seit 2014.

Weiteres

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prefooter