Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

Die Sache mit dem „anders“ sein

… Oder wenn Frauen aus der Reihe tanzen … anders sein als alle Anderen. Für uns Frauen ist das ja immer ein Thema. Das war schon immer so und wird sich auch nichts ändern. Für mich persönlich ist ja alles “normale” nicht sehr reizvoll. Auch normal zu sein ist für mich kein erstrebenswerter Zustand! Wobei sich da sofort auch die Frage aufdrängt: “Was bitte ist denn normal?”

Normal ist langweilig und langweilig will doch niemand sein?!

Müsste ich dem Wort “normal” eine Farbe verpassen, würde man dieses Wort gar nicht erkennen so langweilig “schlammig, aschig” würde es zwischen den Zeilen hängen … wäre das Ganze dann noch eine Veranstaltung, sie würde sehr schlecht besucht werden! Und das obwohl sich mindestens jeder Zweite als “ich glaube schon das ich normal bin” bezeichnet. Irgendwie zwiespältig oder?

Schon als Kind war ich anders, wenn auch ungewollt

Wenn ich genau darüber nachdenke, bin ich ja schon “anders” geboren worden. Meine Eltern hätten gerne einen Jungen gehabt. Die Eisenbahn war schon aufgebaut, da trat ich meiner Mutter noch von innen gegen den Bauch. Hmm blöde Sache … für die Eltern und für mich. In der Schule war es nicht anders. Ich war grösser als der grösste Junge in der Klasse (vielleicht sogar der ganzen Schule), ausserdem sah ich auch so aus, nur eben in Mädchen-Kleidung. Oh Gott wenn ich mich daran erinnere. Ich war eine Aussenseiterin und ich musste mich wirklich auf die langen dünnen Beine stellen, damit ich halbwegs dazu gehörte. Das zog sich durch mein ganzes Leben. Ich ging gerne meine eigenen Wege … eben andere.

Meine Mutter schämte sich immer wenn wir wo zu Besuch waren und mein erstes Wort, statt Hallo, war “Da stinkt es!” Heute muss ich darüber schmunzeln, da mein Sohn das auch immer sagte 🙂 . Ich verstand nicht weshalb ich das nicht sagen durfte wenn es doch für mich so war! “Man darf nicht immer alles sagen was man denkt …” wurde mir dann gesagt. Gut.

Nein – nicht gut!

Richtig und wichtig wäre

  • zu sagen was Frau denkt,
  • zu nehmen was Frau will,
  • einfach mal gegen den Strom zu schwimmen.

Was ist so verkehrt daran? Genau dann ein NEIN zu äussern wenn 5 andere ein “ja natürlich” von sich geben?! ICH mache das nicht weil ich provozieren oder jemanden verärgern will. Ich sage es, weil ich eben nicht der selben Meinung bin und ja, manchmal weil es mir Spaß macht in solchen Fällen “anders” zu sein.

Anpassen ist mühsam … und aus der Reihe tanzen hat seinen Preis. Das weiß jeder der es schon mal probiert hat!  ICH bin damit schon sehr oft auf die Schnauze gefallen … Es beginnt oftmals schon mit einer Beziehung und dem zusammenziehen/-leben. NORMAL ist es für die meisten, das Frau sich um kochen, bügeln,waschen, putzen, kümmert. “Also ich bitte dich, daß ist doch wirklich “Frauensache” oder “Das kannst du doch nicht sagen oder tun!” hör ich dann immer. Es kann sogar soweit gehen, dass der Partner sich nach mehrmaligen “Verweigerungs-Aktionen”, dann doch lieber eine JAsage Frau und Hausmütterchen sucht. Dazu kann ich nur sagen: Sei DANKBAR dafür!

Warum eigentlich das Ganze?

Ich denke es liegt auch daran was einem als Kind so sehr versucht wurde zu verinnerlichen. Macht man als erwachsene Frau dann seine eigenen Erfahrungen, wird man schnell herausfinden das nicht alles so sein MUSS wie einem gelehrt wurde. Das Einzige was sich noch immer nicht verändert hat ist, das Männer noch keine Kinder bekommen können. 🙂 Alles andere machen und können sie tadellos! Männer sind toll! Sowie auch Frauen in der oberen beruflichen Oberliga mitspielen können ohne sich lächerlich zu machen. Wichtig ist es zu erkennen, was DICH ausmacht, wo dein Weg hingehen soll und das du bei all deinem Tun authentisch bleibst! Diese Dinge können auch erst mit fortgeschrittenen Alter “wach geküsst” werden. Wie bei mir, denn vorher war es die PFLICHT und heute ist der SPASS am LEBEN mit all seinen VERRÜCKTHEITEN am Zug.

Das Leben und Denken der Frauen hat sich verändert, also warte nicht bis DEIN Leben jemand anderer ändert, falls du es überhaupt verändern möchtest? Ich mag mich sehr wenn ich so sein darf wie ich gerade bin! Im Schlabber-Look ungeschminkt in der Einkaufsstrasse spazieren, mein Hund und ich das selbe Halstuch und ein Lächeln aufgesetzt das alle umwirft … (das mit dem “umwirft” war jetzt etwas übertrieben gg).

ICH liebe es einfach eine Frau zu sein … eine Frau, die sehr gerne aus der Reihe tanzt und “anders” ist als von ihr erwartet wird *zwinker*

Für all die tollen Frauen, die möglicherweise ihre “Pflicht” noch nicht ganz abgenabelt haben aber am Sprung dazu sind 😀 ein Lieblingstext von mir:

“DU lächelst – sie schauen weg. DU grüsst, sie starren auf die Seite. DU redest, sie ignorieren. DU bist anders, sie sind normal. DU bist behindert … SIE sind es die behindern. Anders sein ist keine Frage des Charakters, anders sein ist eine Frage der Ausdauer!” 🙂

In diesem Sinne, es hat mich sehr gefreut XOXO Sandra

Vielen dank für diesen Gastbeitrag liebe Sandra von http://frauenpunk.com

Weiteres

2 Kommentare
  1. Avatar
  2. Avatar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prefooter