Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

Auf Knopfdruck schlank: AspireAssist Magen-Pumpe vernichtet Kalorin

Seit jeher Jagd der Mensch einem Schönheitsideal hinterher. Das dieses krankhafte Züge annehmen kann ist allgemein bekannt. Doch was die die amerikanische Firma Aspire hier entwickelt ist in unseren Augen schlichtweg gruselig: eine Magenpumpe für jedermann.

aspire Magen Pumpe mit Ablassventil

Es klingt wie ein verfrühter Aprilscherz – nur das es eben keins mehr ist. Dieses “Produkt” ist tatsächlich erhältlich: Die AspireAssist Magenpumpe mit Ablassventil. Wie die technische Zeichnung zeigt, funktioniert das “Gerät” wie folgt:

Dem “Patienten” wird seitlich ein Schlauch in den Magen eingeführt. Dieser ist mit einem Ablassventil verbunden, welches an eine Pumpe angeschlossen ist. Bei Bedarf, sprich nach dem Essen, kann der “Träger” das Ablassventil öffnen. Die pumpe befördert nun die Flüssigkeit in einen unterhalb angebrachten Beutel. Nach Abschluss ist der Magen des Probanden leer, der Beutel voll und alle glücklich (?). Der volle Beutel kann nun regulär im Hausmüll entsorgt werden.

” Called the AspireAssist device, it works by sucking the food right out of the stomach so that only about a third of the calories are absorbed by the body. Calories not digested are calories not absorbed, which, say the inventors, leads to weight loss.”,  Zitat Aspire Website

Um es kurz zu machen: eine fürchterliche Technik. Was auf dem Papier sicherlich wie eine gute Idee klingt, muss in der Praxis förmlich scheitern: Wer hat schon Lust, 24h mit einem “Kasten” und Beutel um die Hüfte durch die Gegend zu laufen. Sicher hat man die Option, das Ventil zu schließen und sich ohne die lästige Pumpe auf den Weg zu machen, dennoch verbleibt ein Schlauch und die Ablass-Vorrichtung selbst am, bzw. im Körper – und diese sind nunmal Fremdkörper. Selbst als Laie ist klar, dass diese Entwicklung gesundheitlich sicher NICHT unbedenklich ist. So kommen Fragen auf, wie “Was ist, wenn es zu lange geöffnet bleibt?” oder “Was ist, wenn die Pumpe eine Fehlfunktion aufweist?” oder auch “Was passiert, wenn der Magen leer ist? Entsteht dann nicht ein Vakuum, welches den Magen kollabieren lässt?”.

Im Grunde handelt es sich bei dieser Erfindung um moderne Bulimie – nur eben nicht oral, sondern mit direktem “Abfluss”. Man kann sich nur schwer vorstellen, dass dieses Gerät Abnehmer findet. Doch genau das ist der Fall: Es finden sich zahlreiche Blogs, die über den Umgang mit dieser “Innovation” berichten.  So zum Beispiel Erika Nicole Kendall auf dem Blog blackgirlsguidetoweightloss.com wo sie ihre Erfahrungen mit dem AspireAssist schildert.

Wir sind sicher, dass sich weitaus gesündere wie effektivere Methoden finden lassen, um zur eigenen Traumfigur zu finden.

Quelle: http://aspirebariatrics.com / http://blackgirlsguidetoweightloss.com/

Sven Mieke

Sven Mieke ist der Schöpfer des Slyced.de Online-Magazins und passionierter Blogger seit 2014.

Weiteres

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prefooter