Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

Cyborg oder Mensch: Wann werden wir zum Hybridwesen

Cyborgs sind realer als man zunächst denken mag. Was klingt wie aus ferner Zukunft ist heutzutage schon längst Realität – es war uns nur nicht bewusst! 

Bildschirmfoto 2015-09-07 um 18.34.54

Cyborgs klingt im Moment noch nach ferner Zukunftsmusik jedoch ist das realer als man vielleicht meinen mag. Gedankengesteuerte Armprothesen (Siehe NYTimes Technology: The Bionic Man), Bionische Augen sowie künstliches Hören, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ein “Cyborg” ist ein Mischwesen – eine Art Kreuzung aus Mensch und Maschine – wobei hier nur das lebende Gewebe wichtig ist und somit auch eine Kreuzung aus z. B. Hund und Technik als Cyborg zu bezeichnen wäre.

Doch ab wann ist man ein Cyborg? Ist ein Mensch, der gedankengesteuerte Armprotesen trägt schon als solcher zu bezeichnen?  Laut Wikipedia ist ein Cyborg ein Lebewesen, dessen Köperteile dauerhaft durch künstliche Bauteile ersetzt wurde. Somit ist jeder, der eine jegliche Art von Prothese trägt zunächst als “Cyborg” zu identifizieren. Gerade mit der großen Welle an technischen Neuheiten wie z. B. künstliche Augen, welche dem Träger das verlorene Augenlicht zurück bringen, (SecondSight: Bionische Augen kaufen) dürfte die Grenze zwischen Maschine und Mensch weiter verschwimmen. Jedoch gibt es unterschiedliche Vorstellungen eines “Cyborgs” und somit auch welcher Grad an Veränderung stattgefunden haben muss um einen Menschen als solchen nicht mehr zu nennen.

In der Science-Fiction ist findet der Begriff dann Verwendung, wenn ein Mensch durch außerirdische oder weit fortschrittliche Technik erweitert wurde und dessen Fähigkeiten sich auch dementsprechend von denen eines “normalen” Menschen unterscheiden. Diese ist also nach aktuellem Technik- und Entwicklungsstand zwar noch nicht der Fall, jedoch in naher Zukunft durchaus möglich. So erreichen z. B. Exoskelette bald die Marktreife und verleihen dem Träger “übermenschliche Kräfte” (Siehe HEISE.de: Exoskelette).

Etwas futuristischer und ausgefallener kommen da die Nachtsicht Tropfen daher. Diese, träufelt man sie ins Auge, verleihen kurzzeitig die Möglichkeit zur Nachtsicht – ganz ohne Zusatzgeräte (siehe WinFuture: LINK).

Es scheint als steht die Menschheit kurz vor dem Durchbruch bionische Technik für die breite Masse verfügbar und nutzbar zu machen. Mit jedem technischen Fortschritt rücken wir jedoch auch ein kleines bisschen näher an das Dasein als Hybridwesen – eine Mischung aus Mensch und Maschine – ein Leben als Cyborg.

 

Sven Mieke

Sven Mieke ist der Schöpfer des Slyced.de Online-Magazins und passionierter Blogger seit 2014.

Weiteres

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prefooter