Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

Die Zukunft der Medizin: Haut frisch aus dem Drucker

Wie aus einem Science-Fiction Film, scheint eine Technik, die sich gerade in der Wake Forest University Military Research Center in der Entwicklung befindet: ein Drucker, der menschliche Hautzellen auf z. B. Brandwunden druckt und somit neue Hautschichten bildet –  ein Hautdrucker auf Basis eines herkömmlichen Tintenstrahldruckers. 

Hautzellen direkt aus dem Drucker

Schnitt- und Brandwunden, die in Sekundenschnelle, wie von Geisterhand verarztet werden und verschwinden. Derartige Szenen kennt man bereits aus diversen Hollywood Blockbustern wie “Starship Troopers” oder auch “Das 5. Element”. Forscher an der Wake Forest University machen das jetzt möglich! Sie entwickelten erstmals einen Drucker, der in der Lage ist menschliche Hautzellen (!!!) auf Brandwunden zu drucken.

Bildschirmfoto 2014-11-27 um 15.46.53Heutzutage sieht die Behandlung größerer Brandverletzungen vor, Haut an anderer Stelle des Körpers zu entnehmen und diese dann auf die verbrannte Stelle zu transplantieren.  Der neu entwickelte Hautzellendrucker soll hier nun Abhilfe schaffen. In der Theorie klingt die Anwendung nahezu kinderleicht: Eine Kamera mit Laser scannt die verwundete Stelle und generiert daraus ein 3D-Modell. Der Computer errechnet dann, wie viel und welche Art von Hautzellen er für die jeweilige Schicht, der betroffenen Stelle benötigt werden. Die gesunden Hautzellen werden vorher von passenden Patienten entnommen und in die Patrone eingefüllt. Nun muss man nur noch die Wunde unter den Drucker legen und einige Sekunden später befinden sich neue, gesunde Hautschichten in und auf der Verletzung.

Soweit die Kurzfassung. Wer es genauer wissen möchte, den laden wir ein sich das folgende Video anzusehen:

Quelle: http://www.wakehealth.edu/Research/WFIRM/Research/Military-Applications/Printing-Skin-Cells-On-Burn-Wounds.htm

Sending
User Review
0 (0 votes)

Sven Mieke

Sven Mieke ist der Schöpfer des Slyced.de Online-Magazins und passionierter Blogger seit 2014.

Weiteres

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prefooter