Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

10 Gründe Doctor Who zu lieben

Seit mehreren Jahrzehnten fliegt der Doctor nun schon in seiner blauen Notrufzelle über unsre Bildschirme. Auch nach 12 Regerationen verliert die Geschichte nicht an Charme und schafft es jedesmal wieder die nächste Generation für sich zu begeistern. Doch was ist es, das den Doctor so “unwiderstehlich” macht? Hier findet ihr unsere Top 10 der Gründe Doctor Who zu lieben.

DOCTOR_WHO_bbc_sci_fi_futuristic_series_comedy_adventure_drama_1dwho_tardis_2560x1440

#01. Die Tardis – kleine Zelle, große Welt.
Mit seiner (etwas eigensinnigen) TARDIS reist der Doktor durch Zeit, Raum und Paralleluniversen. Auch wenn sie von außen wie eine britische Polizei-Notruf-Zelle aussieht, so ist die TARDIS im Inneren ein riesiges High-Tech-Reisemobil das ein ganzes Universum in sich birgt. Große Abenteuer sind hier vorprogrammiert.

#02. Das Regenerieren: die unendliche Geschichte des Doktors
Manchmal passiert’s, dass der gute Doktor während einer seiner vielen Abenteuer dann doch mal das Zeitliche segnet. Doch als Timelord hat er die Fähigkeit, sich selbst (12-mal) zu regenerieren und siehe da: Er lebt wieder. Bei jeder Regeneration des Doctor ändert sich jedoch nicht nur das Äußere, sondern die komplette Person, auch wenn die Erinnerungen bleiben. Durch diesen Cleveren Trick ist es möglich die Besetzung ohne Probleme zu ändern und die Geschichte endlos weiter zu erzählen.

#03. Noch nie gesehene Wunder
Der Doctor nimmt uns mit in eine Welt, die wir nicht kennen. Er reist mit uns in die ferne Zukunft, auf unentdeckte Planeten oder auch in die Vergangenheit. Wir erleben gemeinsam neue Abenteuer in faszinierenden Bildern oder entdecken all die Wunder dieser Welt aufs neue aus bisher ungeahnten Perspektiven. Selbst die alltäglichsten Dinge bekommen mit dem Doctor einen wunderbaren Zauber.

#04. Die bittersüße Liebesgeschichte (Spoiler)
Wem zerreisst es nicht das Herz wenn Rose und der 10. Doctor sich erst verlieben und sich dann durch eine höhere Macht wieder trennen müssen. Über drei Staffeln hinweg wächst einem das tragische Liebespärchen ans Herz und man wird Zeuge, wie sich der Doctor der Liebe hingibt, nur um tiefe Wunden davon zu tragen. Die Geschichte um den Doctor und Rose hat ihren ganz eigenen Zauber und hat so manchen die Tränen über die Wange getrieben. Die starke Verbundenheit der beiden erstreckt sich durch Raum und Zeit und findet selbst in den Paralleluniversen keine Grenze. Zauberhaft romantisch.

#05. Des Doctors liebenswert-schrulliger Charakter
Erst der Charakter des Doctors macht diese Serie einmalig. Durch seine manchmal etwas schrullig, verrückte art wächst er einem innerhalb von ein paar Folgen so ans Herz das man am liebsten sofort zu ihm in die Tardis steigen würde. Er ist so besonders das man ihn gerne als besten Freund hätte und ihm ohne zu zögern Vertrauen schenken würde.

#06. Der Rote Faden, der nie endet
Von der ersten Folge an zieht sich die Geschichte des Doctor durch. Immer wieder setzen sich auf wunderbare weiße die Geschichten zusammen. Man sitzt oft da und denk sich: „Das gibts nicht.“ Alle Handlungsstränge laufen irgendwie zusammen, in jeder Staffel lernt man den Doctor besser kennen und trotzdem zeigt er immer wieder neue Facetten aus denen immer wieder neue Geschichten entstehen.

#07. Die mysteriöse River Song
Diese starke, bewundernswerte Frau hat eine unglaubliche Geschichte. Man ahnt am Anfang sofort wie tragend diese Rolle noch werden könnte und dennoch haut es einen buchstäblich vom Sofa, wenn sich die Geschichte um River Song offenbart. Diese Frau gibt der ganzen Serien eine besondere Note die es einem unmöglich macht nicht mitzufieben. Immer wenn der Doctor in Schwierigkeiten steckt kommt River wie aus dem nichts und gemeinsam schaffen es die beiden die Welt zu retten. Diese Frau hat eine Aura um sich die einfach magisch ist.

#08. Amy und Rory
Das wartende Mädchen, Amelia Pond, und Rory – der ewig wartende Junge. Eines der liebenswertesten Pärchen der Doctor Who Geschichte. Die beiden Begleiter schließt man ab der ersten Folge ins Herz und lässt sie bis zum bittersüßen Abschied nicht mehr los.

#09. Der Schallschraubenzieher
Das Werkzeug das der Doctor stets in seiner Tasche hat. Man kann mit einem Schallschraubenzieher die Welt retten, so scheint es. Es ist toll zu sehen wie mit jeden neuen Doctor eine neue Funktion zum Schraubenzieher dazu kommt. Das Geräusch dieses Gerätes erkennt man aus 1000 heraus.

#10. Der einsame Timelord
Ein unsterblicher, Zeitreisender der tief in seinem innersten total einsam ist. Er altert nicht, dadurch verliert er alle Wesen die er liebt früher oder später. Es ist in der Serie wunderbar dargestellt wie die Einsamkeit des Doctors immer wieder zum Vorschein kommt. Sei es bei Menschen die sterben oder ihn vergessen. Seine tiefe Trauer über diese Tatsache ist ganz deutlich zu spüren und gibt dem Zuschauer das Gefühl das man ihn am liebsten in den Arm nehmen würde.

Weiteres

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prefooter