Vielen Dank, dass Sie sich diese Anzeige ansehen.

The Universim: Crowdfunding Spiel scheint vielversprechend

Der Grafiker und Designer Alex Koshelkov, auch bekannt von diversen Photoshop Speedpaints, hatte anfang des Jahres eine Crowdfunding-Kampagne für sein Spiel “The Universim” gestartet. Dabei handelt es sich im eine Mischung aus God-Game, ähnlich wie Godus, und Simulation. Es behandelt die Thematik einer Zivilisation auf dem Weg von der Steinzeit bis hin zu einem möglicherweise galaktischem Imperium.

The_Universim_com_05

In The Universim startet die Zivilisation des Spielers in der frühen Steinzeit. Selbst die Beherrschung des Feuers muss erst entdeckt werden, um Angriffe von wilden Tieren abwehren zu können. Auch andere Gefahren wie Krankheiten oder Naturkatastrophen bedrohen das Überleben auf dem realistisch simulierten Planeten. Der Spieler selbst trifft Entscheidungen, die die Bevölkerung nicht direkt steuern, sondern nur indirekt beeinflussen.

So wird es beispielsweise möglich sein, die Forschung der Zivilisation in bestimme Richtungen zu lenken oder bei Kriegen zwischen Städten zuzusehen oder sie zu beenden. Beschreitet die Zivilisation erfolgreich den Weg von der Steinzeit bis in die Moderne, werden auch neue Forschungszweige und sogar die Raumfahrt möglich. Dann kann der Spieler auch das Univerum erforschen, und dabei andersartige Planeten entdecken, die ganz neue Gameplay-Möglichkeiten bieten. Hier kann der Spieler entscheiden, ob er die fremdartigen Umgebungen zuerst erforschen oder beispielsweise sofort kolonisieren will, was ohne angepasste Ausrüstung gefährlich sein kann.

Ziel der Entwickler ist es auch, einen umfangreichen Multiplayer-Modus für vier Spieler zu integrieren, die untereinander handeln, sich helfen, aber auch Kriege bis hin zur kompletten Auslöschung führen können. Die Kickstart-Kampagne ist mittlerweile erfolgreich beendet worden und das Spiel ist in der Produktion!

Quelle: Kickstarter

Sending
User Review
0 (0 votes)

Avatar

young audiophile art director and nature lover from germany.

Weiteres

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prefooter